Meierei Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof – das Projekt

Die Überlegung, eine eigene Bioland-Verarbeitungsstätte aufzubauen, begleitete uns vom Hamfelder Hof und die Bauerngemeinschaft schon lange. Aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit mit der Meierei Trittau, die als Genossenschaft anteilig auch „unsere Meierei“ war, haben wir diese Idee jedoch nicht von Anfang an konsequent verfolgt.

Der Auslöser –
die Meierei Trittau schließt ihre Tore

Die drohende Schließung der Meierei Trittau und der 2011 stattfindende Wechsel von Janosch Raymann in die Geschäftsführung lieferten dann die entscheidenden Impulse, um all unseren Mut zusammenzunehmen und in das Abenteuer „eigene Meierei“ einzusteigen. Nachdem deutlich wurde, dass die Weiterführung der Trittauer Meierei als Bioland-Meierei nicht erwünscht war, galt es, das Projekt von Grund auf als Neubau zu planen.

Die nächsten Schritte –
Grundstück und erste Planungen

Einige Entwicklungen konnten wir zu dieser Zeit glücklicherweise noch nicht absehen, denn schon zu Beginn deutete sich an, dass dieses Projekt eine echte Mammutaufgabe für unser kleines Unternehmen werden würde. Bereits die Suche nach einem geeigneten Grundstück gestaltete sich kompliziert. Schließlich fanden wir in Mühlenrade tatsächlich ein Grundstück, das für unser Gesamtkonzept der geplanten Bioland-Meierei geeignet war. Die Gemeinde unterstützte das Vorhaben und mithilfe der Landgesellschaft gelang es schließlich, das Grundstück zu erwerben. Die erste große Hürde war damit 2012 endlich genommen – das Grundstück gehörte uns!

Im Sommer 2012 wurde das Bauleitplanungsverfahren angeschoben. Dieses Verfahren, die notwendigen Vorbereitungen, Abstimmungen, Verhandlungen, Einwände und Abwägungen beschäftigten uns die kommenden zwei Jahre. Im Frühjahr 2014 erlangten wir endlich das Baurecht und konnten unseren Bauantrag stellen. Parallel dazu gingen wir unsere Hauptaufgabe an: den Entwurf des gesamten Gebäudes – inklusive aller Außenanlagen und der komplexen Anlagentechnik.

Gründung der Hamfelder Hof 
Bauernmeierei GmbH & Co. KG

Wir gründeten die Hamfelder Hof Bauernmeierei GmbH & Co. KG und begründeten damit auch die Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof. Gleichzeitig überzeugten wir die Osterhusumer Meierei Witzwort eG von unserem Projekt. Ein Projekt, das insgesamt eine Investition von rund 10 Millionen Euro erfordern würde. Im November 2013 wurde unser Förderantrag beim Land Schleswig-Holstein bewilligt und wir erhielten den Förderbescheid vom Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (MELUR). An dieser Stelle möchten wir dem Ministerium danken, das unser Vorhaben mit seiner Förderung unterstützt hat. Mit dem Fördergeld konnten wir unseren Eigenkapitalanteil entscheidend erhöhen und damit der Kredit vergebenden GLS Gemeinschaftsbank die erforderlichen Sicherheiten bieten.

Großes Vorhaben – 
für eine kleine Meierei

Wir starteten mit einer jährlichen Verarbeitungskapazität von 8,5 Millionen Liter Milch und einer Gesamtrohmilchmenge von ca. 10 Millionen Liter. Im Verhältnis zu großen Meierei-Konzernen, die in ihren einzelnen Werken jeweils mehrere Hundert Millionen Liter verarbeiten, sind wir damit zweifellos eine kleine Meierei. Für uns ist das Projekt in Mühlenrade jedoch das mit Abstand größte Vorhaben, seit es die Marke „Hamfelder Hof“ gibt.