Mehr zur Bauerngemeinschaft:

Bauerngemeinschaft
Regionalität
Geschichte
Bioland

Koberg – Familie Holz

Unser Hof liegt in Koberg im Kreis Herzogtum Lauenburg – nur knapp 5 km von der Hamfelder Hof Bauernmeierei entfernt. Er wird von uns mit drei Generationen bewirtschaftet. An unserem Beruf lieben wir, dass wir mit der Natur arbeiten können, und wir genießen den Umgang mit unseren Kühen.

Unsere Geschichte

Angefangen hat es 1953 mit einem kleinen Siedlungshaus, einem Garten und einer Ziege. Daraus haben wir in sechs Jahrzehnten und verstärkt in den letzten 15 Jahren einen landwirtschaftlichen Betrieb entwickelt, der 2019 von unserem Sohn Sebastian übernommen wurde. Auch die Großeltern helfen noch nach besten Kräften mit.

Nachdem wir viele Jahre darüber nachgedacht hatten, stellten wir unseren Betrieb 2008 auf die ökologische Wirtschaftsweise nach den Bioland-Richtlinien um. Wir bewirtschaften zurzeit 150 Hektar. 80 Hektar sind Ackerflächen, von denen mindestens ein Drittel mit Kleegras bewachsen ist. Auf den restlichen Ackerflächen bauen wir Getreide oder Erbsen an. Zu den Wiesenflächen gehören auch ca. 25 Hektar Naturschutzwiesen im Koberger Moor, die wir im Auftrag des Eigentümers, des Kreises Herzogtum Lauenburg, nach festgelegten Kriterien extensiv bewirtschaften. Wir bewirtschaften einen Großteil unserer Ackerflächen kleinstrukturiert und bauen Blühflächen für Insekten ein. Ein wichtiges Anliegen ist uns der Schutz der Rotmilane. Seit 2014 nehmen wir am Projekt „Rotmilan – Land zum Leben“ teil. Wir haben den Rotmilan im wahrsten Sinne des Wortes immer im Blick – ein Paar brütet nämlich in Hofnähe.

Unsere Kühe, die Haltung, das Futter

Unsere Kühe bestehen vor allem aus Holstein Friesian, in die wir alte Hausrinderrassen einkreuzen. Ziel ist eine robuste, gesunde und angepasste Herde. Um den Hof nach langjähriger Bewirtschaftung im Nebenerwerb in einen zukunftsfähigen Haupterwerbsbetrieb umzuwandeln, stocken wir den Bestand langsam auf und melken zurzeit 70 Milchkühe. 2012 haben wir einen neuen Stall gebaut, bei dem für uns das Tierwohl im Vordergrund stand: Die Laufflächen sind mit Gummimatten ausgelegt, und die Schlafplätze haben ein Strohbett. Unsere Kühe danken es uns mit guter Gesundheit! Sie bekommen so lange wie möglich Weidegang – oft schon ab Mitte April bis Ende Oktober. Da die meisten Weiden direkt am Kuhstall liegen, können die Kühe selbst entscheiden, ob sie drinnen oder draußen sein möchten. Wir erzeugen unser Futter komplett selbst: Das Sommerfutter ist ausschließlich Gras und das Winterfutter Kleegras-Silage und dazu Getreide und Erbsen.

Mehr zur Bauerngemeinschaft:

Bauerngemeinschaft
Regionalität
Geschichte
Bioland

Zur Übersichtskarte

Höfekarte

Unsere Höfe im Überblick - klicken Sie auf einen Ortsnamen und erfahren Sie mehr über den Hof und seine Kühe

AusackerBantinBasthorstBergenBönningstedtBruchhausen-Vilsen, OT OerdinghausenDammflethGeestland, OT LangenGöhrdeHadenfeld • HamdorfHamfeldeJadeJameln, OT BreselenzJameln, OT TeichlosenKlein GusbornKobergKrukowKrummesseLabenzNorderstapelPostfeldRadbruchRotenburg/Wümme, OT BorchelSchwedeneckStolpeSüdergellersenThedinghausenTremsbüttelWackenWendisch-EvernWinsen/Luhe, OT Scharmbeck